Über uns

In Matthäus 28, Vers 19 sagt Jesus Christus:
„Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe!“

In Matthäus 5, Vers 14 heißt es:
„Ihr seid das Licht der Welt.“

Darum glauben wir, dass jeder gerettete Mensch, den Auftrag hat, die gute Botschaft des Evangeliums - nämlich dass Jesus Christus für unsere Sünden starb - zu verbreiten und damit Licht in die Dunkelheit der Menschen zu bringen. Aus dieser Berufung und Leidenschaft heraus ist der Missionsverein „Light of Life“ entstanden.

Die Idee zur Vereinsgründung kam Evangelist Mohammed Amin als Gott ihm nach seiner wundersamen Bekehrung [Mehr zu seiner Bekerung...] eine klare Vision gab. In Äthiopien wurde der Verein 2002 anerkannt, in Deutschland 2010. Seit der Gründung, schreitet unsere Arbeit im Feld der internationalen Mission stets voran. So wird das Wort Gottes in Äthiopien, Somalia, Eritrea und verschiedenen europäischen Ländern gepredigt.

„Light of Life“ ist eine nicht kommerzielle, gemeinnützige Organisation mit dem Hauptziel, das Evangelium von Jesus Christus zu verkündigen. Wir wollen diejenigen erreichen, die unter der Knechtschaft der Sünde stehen, zu denen auch wir, vor unserer Bekehrung, gehörten.

Wir veranstalten Konferenzen und Evangelisationen, wo immer es möglich ist. Wir beten für Menschen mit Krankheiten und anderen Problemen. Wir setzen uns für die Ausbildung, Ausstattung und Aussendung von Gläubigen ein.

Durch jährliche Bibelspenden sind wir in der Lage Gottes Wort persönlich den Menschen in die Hand zu geben, damit sie es selbst lesen können.

Wenn Menschen den Herrn Jesus gefunden haben, benötigen sie ein geistliches Zuhause. In muslimischen Gegenden gibt es oft keine Gemeinden. Dann versucht „Light of Life“ eine Gemeinde zu gründen und zu bauen. Für den geistlichen Aufbau sind einheimische Gebietsmissionare vor Ort, die die Gemeinden betreuen.

Gerade die junge Generation, ihre Rettung und Versorgung mit dem Wort Gottes liegt uns sehr am Herzen. Wir möchten Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Bibel ermöglichen. So wurden seit 2012 vier Schulen gebaut, an denen über 400 Kinder, von gläubigen Lehrern unterrichtet werden. Die Kinder erhalten Schulmaterial und Schuluniformen. „Light of Life“ ist für den Betrieb und Erhalt der Schulen zuständig.

Darüber hinaus sind wir uns bewusst, dass die Menschen in unserer Welt auch an physischen Mangelversorgungen leiden. Wir sind aufgerufen, uns ebenfalls um diese physischen Mängel zu kümmern. Dies tun wir z.B. durch Wasserprojekte. An den vier Schulen wurde jeweils ein Wasserprojekt durchgeführt.

Laut der Waterfoundation haben knapp 1,2 Milliarden Menschen keinen gesicherten Zugang zu Trinkwasser. (die Zahl im Englischen Text „one billion“ ist falsch). Auf dem Land müssen Frauen in Äthiopien jeden Tag große Entfernungen zurücklegen um an Wasser zu kommen. Dieses Wasser ist meist nicht sauber. Fast 80 Prozent der Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch schmutziges Wasser oder mangelhafte sanitäre Einrichtungen ausgelöst. Es ist eine große Herausforderung, aber mit Gottes Hilfe können wir einen Unterschied machen.

Durch diese vier Wasserprojekte werden über 13.000 Menschen mit sauberem Wasser versorgt.

Soweit es uns möglich ist leisten wir auch medizinische Hilfe. Ein Junge z.B. wurde drei mal an einem Tumor hinter dem Auge operiert. Er kann sogar wieder auf dem Auge sehen. Es wäre so viel Hilfe nötig, doch leider fehlen dazu die Mittel, so dass wir nur in ganz besonderen Fällen helfen können.

Der Verein besteht derzeit aus sieben Mitgliedern. Er wird von einem Vorstand verwaltet. Wir kooperieren mit einer Vielzahl von Gemeinden und Missionswerken auf der ganzen Welt, die unsere Vision teilen.

Wir staunen immer wieder über die Gnade und Hilfe unseres Herrn Jesus Christus, der diese Dinge wirkt und gelingen läßt. Ohne IHN wäre nichts von dem möglich.

Jesus Goofta da! - Jesus Getano! - Jesus ist Herr! - Jesus is Lord!

Bitte beten Sie mit für diese Arbeit, denn Gebet bewegt den Arm Gottes.